Zum Erhalt der Rasse
aus Tradition und Leidenschaft

Zwerg Dominikaner

Zwerg Dominikaner Rassestandart


Zwerg Dominikaner Rassetafel

Herkunft

In Deutschland vorgenommene Verzwergung der ältesten amerikanischen Rasse

Erzüchtung der Zwerg Dominikaner

1,0 Zwerg Dominikaner

Im Jahre 1984 begannen die Zuchtfreunde Fritz Pohle und Erich Kowert mit der Erzüchtung der Zwerg Dominikaner. Beide versuchten, über verschiedene Einkreuzungen zum Erfolg zu kommen. Fitz Pohle versucht es über einen 1,0 Zwerg Italiener schwarz an einer kleinen Dominikanerhenne, später brachte er noch schwarze Zwerg Reinländer, Deutsche Zwerg Sperber und gestreifte Zwerg Plymouth Rocks in seine Zucht ein. Der Erfolg wollte sich aber nicht so recht einstellen. 

Erich Kowert machte seine ersten Versuche mit Zwerg Reichshühner gestreift und Dominikanern. Gleichzeitig wurden ein Stamm 1,0 Zwerg Kraienköppe x 0,2 Zwerg Italiener gestreift und ein Stamm 1,0 Zwerg Italiener gestreift x 0,2 Zwerg Kraienköppe zusammengestellt. Die Zwerg Italiener waren bewusst schon im Vorjahr bei einem Züchter bestellt worden, da bei den Zwerg Italienern immer wieder Tiere anfielen, die zur Sperberung neigten. 

Im ersten Zuchtjahr wurden 379 Jungtiere gezogen, davon wurden 18 Tiere für die weitere Zucht behalten. Mit 5 kleinen Stämmen ging es ins nächste Zuchtjahr. Tiere aus 3 Zuchtrichtungen wurden untereinander zusammengestellt. So wurden schon im zweiten Jahr ausstellungsfähige Jungtiere gezogen. Kleine Fehler, wie helle Ohrscheiben und Unregelmäßigkeiten im Rosenkamm wurden durch eine nochmalige Einkreuzung von Zwerg Wyandotten gestreift behoben. Auch bei dieser wurden ausschließlich Tiere eingekreuzt, die wie bei den gesteiften Italienerinnen zur Sperberung neigten und lang im Rücken waren. 

1,0 Zwerg Dominikaner

1987 anlässlich der Nationalen in Dortmund stellte Zuchtfreund Kowert die ersten Zwerg Dominikaner vor. 3x "Sehr gut" und 3x "Gut" waren der Lohn. Die Zuchtwelt war bei dieser Vorstellung doch sehr überrascht und so war es zu erwarten, dass die Zwerg Dominikaner ihren Weg machen würden. 

Im Mai 1990 konnten die Zwerge  vom Bundesausschuss anerkannt werden. 

Gesamteindruck

Mittelhoch gestelltes Zwerghuhn mit etwas asiatischem Einschlag und straffem Gefieder in Sperberzeichnung. Wetterfest, lebhaft und zutraulich. 

Farbenschlag

Gesperbert: Jede Feder im Wechsel von Schwarz mit Blaugrau leicht bogig quer gebändert. Beim Hahn in gleicher Breite; bei der Henne sin die schwarzen Federteile etwas breiter als die hellen. Die Zeichnung ist klar, aber nicht scharf abgegrenzt. Das Untergefieder sollte nur schwach gekennzeichnet sein. 

Gewicht

Hahn 900 g; Henne 700 g

Bruteier Mindestgewicht

35g 

Schalenfarbe der Eier

Bräunlich

Ringgröße

Hahn 15; Henne 13


1,0 Zwerg Dominikaner bei der ersten Vorstellung der Neuzüchtung 1987
Zwerg Dominikaner Jungtiere